Befragung für Mietspiegel 2024 startet

Teilnahme ist für angeschriebene Haushalte verpflichtend

Zur Fortschreibung des Mietspiegels für die Stadt Heilbronn beginnt in den nächsten Tagen die Datenerhebung. Dazu erhalten demnächst 8000 Mieter- und Vermieterhaushalte in Heilbronn Post. Oberbürgermeister Harry Mergel sowie die Vorstände von Mieterbund Heilbronn-Franken e. V. Alfred Huber und vom Haus- und Grundeigentümerverein Heilbronn und Umgebung e.V. Albrecht Berroth haben ausgewählte Haushalte gemeinsam angeschriebenen, um für die Befragung zum Mietspiegel 2024 zu werben. Die Auswahl der Haushalte erfolgte durch eine Zufallsstichprobe aus dem Melderegister.

Erstmals sind die ausgewählten Mietenden und Vermietenden gesetzlich verpflichtet, Auskunft über ihr Mietverhältnis und die Merkmale ihrer Wohnung zu erteilen. Der neue Mietspiegel soll zum 1. August 2024 in Kraft treten.

Um der Marktentwicklung gerecht zu werden, muss ein qualifizierter Mietspiegel im Abstand von zwei Jahren neu aufgestellt werden. Der Mietspiegel Heilbronn wurde zuletzt im Sommer 2022 fortgeschrieben. Anhand von Mietspiegeln können Vermietende und Mietende prüfen, ob die Miethöhe verhältnismäßig ist.

Damit Mietspiegel den Wohnungsmarkt realistisch abbilden, wird die ortsübliche Vergleichsmiete (Nettokaltmiete) in Abhängigkeit von Baujahr, Größe, Ausstattung und Lage ermittelt. So sorgt der Mietspiegel auch für mehr Rechtssicherheit bei der Mietpreisfestlegung.

Die Befragung erfolgt über einen Online-Fragebogen, der auch auf Englisch, Türkisch, Rumänisch, Kroatisch und Polnisch ausgefüllt werden kann. Bei Bedarf kann ein Papierfragebogen mit portofreiem Rückumschlag zugesandt werden. Der Erhebungszeitraum beträgt insgesamt sechs Wochen: vom 26. Februar bis zum 5. April.

Die Stadt weist ausdrücklich darauf hin, dass eine Begehung der Wohnung oder ein Besuch durch Interviewer in keinem Fall stattfindet. Falls es hier zu missbräuchlichen Aktionen kommen sollte, indem zum Beispiel jemand an der Haustür um Auskunft fragt, bittet die Stadt Heilbronn um Mitteilung.

Die Erhebung wird durch die Firma FUB IGES Wohnen+Immobilien+Umwelt GmbH durchgeführt, die von der Stadt Heilbronn mit der wissenschaftlichen Ausarbeitung des Mietspiegels beauftragt wurde. FUB IGES ist ein unabhängiges Forschungs- und Beratungsinstitut, das bereits eine Reihe von qualifizierten Mietspiegeln erstellt hat. Die Befragung erfolgt pseudonymisiert, das heißt die erhobenen Daten und Angaben zu den Befragungsteilnehmenden werden voneinander getrennt gespeichert. Die Erhebung und die Verarbeitung der Daten erfolgen unter Einhaltung des Datenschutzes.

Begleitet wird die Erstellung des qualifizierten Mietspiegels vom Arbeitskreis Mietspiegel, in dem neben den Interessenverbänden der Mietenden (Mieterbund Heilbronn-Franken e. V.) und Vermietenden (Haus- und Grundeigentümerverein Heilbronn und Umgebung e. V) auch folgende Unternehmen vertreten sind: GEWO Wohnungsbaugenossenschaft Heilbronn eG, Heimstättengemeinschaft Neckarsulm/Heilbronn eG, Siedlungswerk GmbH Wohnungs- und Städtebau, Stadtsiedlung Heilbronn GmbH.

Zurück